MICHELIN Reisen Entdecken Sie die Welt
Home > > > > Reportagen > Die großen Weißweine des Kamptals in Österreich

Unterwegs in Österreich

Die großen Weißweine des Kamptals in Österreich :

Nahegelegene Sehenswürdigkeiten

Die großen Weißweine des Kamptals in Österreich

Die großen Weißweine des Kamptals in Österreich

Emmanuel Tresmontant - 02-08-2011

Das nordwestlich von Wien gelegene Kamptal ist eine bergige Region, die einige der schönsten Grünen Veltliner und Rieslings des Landes hervorbringt. Feine und kristalline Weißweine, die mit dem Alter gewinnen und mit den berühmtesten Chardonnays aus dem Burgund wetteifern können … Begegnung mit zwei Spitzenwinzern: Willi Bründlmayer und Michael Moosbrugger.

Die Stadt Wien vereinnahmt mit ihrer Herrlichkeit leider viel zu oft das Interesse der Touristen und schnell vergisst man, dass kaum eine Stunde mit dem Auto von der österreichischen Hauptstadt entfernt herrliche Regionen darauf warten, entdeckt zu werden. Nehmen wir zum Beispiel die kleine Stadt Langenlois, 70 km von Wien entfernt: ein Kleinod der Barockarchitektur, umgeben von Bergen, Wäldern und Wein. Das ganze Jahr über kommen nicht nur Österreicher, sondern auch immer mehr Deutsche in den beschaulichen Ort, um sich ein paar gute Flaschen für ihren Weinkeller zuzulegen. Zu diesem Zweck suchen sie sich für zwei oder drei Nächte eine Privatunterkunft, es sei denn sie steigen im Hotel Loisium ab, einem hochmodernen architektonischen Meteorit, den der New Yorker Architekt Steven Holl mitten im Weinberg hat einschlagen lassen. 
 
Ein Naturreservat und ein Terroir wie kein zweites
 
„Vor 50 Millionen Jahren“, so erklärt Willi Bründlmayer, „waren die Berge hier mit 8.000 Metern noch so hoch wie der Annapurna heute. Die Erosion hat sie schrumpfen lassen und legte zugleich das Urgestein frei, in dem unsere Rebstöcke heute die Mineralität finden, die sie benötigen und die unseren traditionellen Rebsorten Grüner Veltliner und Riesling sehr zuträglich ist.“
 
Schon im Mittelalter genoss die Region um Langenlois einen ausgezeichneten Ruf und die österreichische Regierung war von je her darum bemüht, dieses Erbe zu bewahren. Rund um den Fluss Kamp entstand so ein Naturreservat, in dem sich Flora und Fauna geschützt entfalten können. Die Winzer des Kamptals bekommen ihrerseits staatliche Zuschüsse, wenn sie auf biologischen Anbau umstellen. Willi Bründlmayer, Eigentümer des größten Weinguts von Österreich (80 Hektar), hat allerdings nicht erst auf die Hilfe vom Staat gewartet, um auf Herbizide zu verzichten und seine Weinberge auf natürliche Weise zu düngen.
 
Ein Land, eine Rebsorte
 
Wenn es in Österreich eine nationale Rebsorte gibt, dann den Grünen Veltliner. In der Wachau, wo der Grüne Veltliner auf Terrassen über der Donau angebaut wird, bestechen die daraus gekelterten Weine durch Mineralität, Klarheit und Lebhaftigkeit. In Langelois dagegen sind sie fetter, runder und sinnlicher.  
 
Die Weine von Willi Bründlmayer sind heute weltweit eine Referenz. Während sein Riesling eher streng und konzentriert ist, beeindruckt sein Grüner Veltliner durch Expressivität und Würze. Willi Bründlmayer hat eine eigene Böttcherei und lässt seine Weine in Fässern aus österreichischem Akazienholz reifen, das neutraler ist als das französische Eichenholz. Seine sieben Grünen Veltliner aus unterschiedlichen Lagen zeichnen sich durch ihre Finesse und Frische aus, sowie durch ihre Aromen von Pfirsich und exotischen Früchten. Der schönste unter ihnen ist der Kamptal Ried Lamm (eine der besten Weißweinlagen der Welt), der aus den ältesten Rebstöcken (60 Jahre) des Weinguts gekeltert wird. Seine Trockenbeerenauslesen sind von seltener Eleganz und Weichheit, bei einem Alkoholgehalt von nur 7,5 %Vol.: Voller Frische und wunderbar süffig sind diese Weine perfekte Begleiter zu einem Aprikosenkuchen oder einem Apfelstrudel.
 
Schloss Gobelsburg 
 
Der Geist von Bernhard von Clairvaux liegt noch heute über die Gewölben dieses ehemaligen Klosters. Seit 1996 leitet Michael Moosbrugger, der im Jahr 2000 zum „Besten Winzer Österreichs“ gekürt wurde, die Geschicke des ehrwürdigen Hauses. 37 Hektar Weinberg umgeben das Schloss. Sie wurzeln im prestigeträchtigen Terroir von Heiligenstein und Geisberg.
 
Die Grünen Veltliner Alte Reben von Michael Moosbrugger sollte man unbedingt einmal gekostet haben. In ihnen drückt sich aufs Schönste die Vielfalt der Böden und Lagen von Langenlois aus. Die 8 Monate in Fässern aus österreichischer Eiche gereiften Weine überraschen durch ihre Mineralität, ihre Eleganz und ihre aromatische Fülle. Der Schloss Gobelsburg „Renner“ Erste Lage, das Flagschiff des Weinguts, verdankt seine Lebhaftigkeit den vulkanischen Resten im Boden. Er passt übrigens hervorragend zu diversen asiatischen, stark gewürzten Gerichten. Besonders empfehlen möchte ich den Eiswein, der aus Beeren gekeltert wird, die bei -10 °C im Dezember geerntet werden: ein Nektar voller Frische, mit wunderbaren Aromen von Aprikose und kandierten Früchten.
 
Wie sein Freund Willi Bründlmayer ist auch Michael Moosbrugger darauf bedacht, seine Weine so natürlich wie möglich zu erzeugen und beschränkt den Einsatz von Sulfiten auf das strickte Minimum. Was wie ein Detail klingt, hat in Österreich durchaus seine Bedeutung, denn dort wird Wein systematisch geschwefelt, um die malolaktische Gärung, d.h. den biologischen Säureabbau zu bremsen und dem Wein eine hohe Säure zu erhalten. Gleichzeitig trinkt man die Weine dort mit Vorliebe sehr jung, nur wenige Wochen nach ihrer Abfüllung in Flaschen: Der Schwefel hatte dann noch nicht die Zeit, sich im Wein aufzulösen, so dass ein gewisses unangenehmes Brennen im Rachen und auf der Zunge die Folge ist.  Bei Bründlmayer und Moosbrugger läuft man da allerdings keine Gefahr: Ihre Weine sind reine Seide!
 
 
Praktische Hinweise
 
Weingut Bründlmayer
Zwettlerstrasse 23
3550 Langenlois
Tel: 0043 (0) 2734 2172 0
 
Weingut Schloss Gobelsburg
Schlossstrasse 16
3550 Langenlois
Tel: 0043 (0) 2734 2422
 

Seitenanfang